«

»

Feb 27 2007

Koenigsegg CCX

Feuerspeiendes Ungeheuer: Koenigsegg CCX



Wer an Schweden denkt, dem fallen Ikea, Knäckebrot und Königin Sylvia ein. Kein Gedanke an Supersportwagen á la Maserati, Bugatti oder Ferrari – oder vielleicht doch?
Seit 1993 mischen die Edelsportler von Koenigsegg die Szene auf. Mit dem CCX beweisen die Skandinavier jetzt einmal mehr, dass sie den Italienern in Sachen Temperament in Nichts nachstehen – zumindest, wenn es um Motoren geht.

Einmal aufs Gas treten und der Koenigsegg CCX fliegt davon wie nichts – kein Wunder, bei dem Triebwerk: Ein 4,7-Liter-Kompressor-V8 lässt den Mittelmotor-Sportwagen spielend leicht an der 400 km/h-Grenze kratzen.

Mit seinen 806 PS und einem maximalen Drehmoment von 920 Nm bringt er mehr als 395km/h in der Spitze auf die Straße. In 3,2 Sekunden beschleunigt der Sportler von Null auf 100 km/h.

Dabei hängt die Hinterachse des CCX stets gehorsam an den Befehlen des Fahrers – ein manuelles Sechsgang-Getriebe macht es möglich.

In Sachen Design setzen die Schweden auf zeitlose Formen und Kontinuität statt auf kurzlebige Trends.



Langeweile kommt beim Betrachter dennoch nicht auf – im Gegenteil: Die harmonisch geschwungenen Linien des CCX lassen das Auge an seinen wohlgeformten Proportionen entlang gleiten.

Der Supersportwagen erreicht bis zu 395 km/Stunde.

Der Stoßfänger-Partie wurde neu gezeichnet, die Frontleuchten leicht überarbeitet. Das Auto hat 88 mm Länge gewonnen, über den Motor des CCX spannt sich eine Glasabdeckung, die den Blick auf das Kraftpaket freigibt.

Wer sich einen Koenigsegg CCX zulegen möchte, braucht vor allem eines: einen dicken Geldbeutel. Der Grundpreis ohne Steuern liegt bei 458.000, der Preis mit Vollausstattung bei 510.000 Euro.



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf + 9 =